Hochwasserschutzalarmierung 5. Januar 2018

Nachdem der Donaupegel in Neuburg nach den tagelangen Regenfällen die Meldestufe 2 (4-Meter-Marke) erreicht hat und ein weiterer möglicher Anstieg nicht ausgeschlossen werden kann, wurde unser Ortsverband am Freitag, den 05.01.2018, um 9 Uhr morgens durch die Stadt Neuburg alarmiert.

Es galt, an drei bedenklichen Stellen die mobilen Hochwasser-Schutzmodule aufzubauen: Im Bereich des Grünwald-Geländes, in der „Hölle“ und am Nachtbergweg.

Dank der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer_innen stand bis Mittag der gewünschte und benötigte Hochwasserschutz in diesen drei meist zuerst betroffenen Bereichen. Es bleibt nun abzuwarten, ob der Donaupegel weiter steigt oder bereits in den nächsten Tagen Entwarnung gegeben werden kann.

Unser Dank gilt:
Allen Helfern_innen, die so kurzfristig und vor allem tatkräftig geholfen haben, so dass um 15 Uhr bereits der Dienstschluss verkündet werden konnte.

Den Arbeitgebern, die unsere Helfer_innen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit so kurzfristig freistellen.

Der Bäckerei Kaltenstadler, die allen Helfern_innen als Sie von unserem Einsatz erfahren haben eine Brotzeit und süße Teilchen etc. spendiert haben.

Der Elisenlounge für den kostenlosen Kaffee.

Bilder: Kay Blickhan (BÖ)
Text: Marion Höppler
 
Weitere Medien:
 
http://www.donaukurier.de/lokales/neuburg/Unwetter-Januar-2018-Neuburg-An-der-Hoelle-sind-die-Schotten-dicht;art1763,3642747
 
https://www.intv.de/mediathek/video/vorsorge-und-uebung-hochwasserschutz-in-neuburg-aufgebaut/