Kunstwerk UndUndUnd aus der Donau geborgen

Aufgrund des steigenden Donaupegels im Bereich Neuburg und der durch den Hochwassernachrichtendienst prognostizierten Scheitelwerte wurde am Donnerstag, den 27.07.2017, durch das THW Neuburg und der Feuerwehr Neuburg nach Anforderung der Stadt Neuburg das schwimmende Kunstwerk „UndUndUnd“ aus Sicherheitsgründen aus der Donau geborgen.

Um eine Beschädigung des Wasserrads und eine Gefährdung zu vermeiden, wurde um kurz nach 8 Uhr das THW angefordert, das Kunstwerk zu bergen. Sofort wurde die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) und die Fachgruppe Wassergefahren alarmiert, und noch während sich die Helfer in der Unterkunft sammelten, bot die Feuerwehr Neuburg ihre Unterstützung mit einem zusätzlichen Boot an.

 

Gegen 9:30 Uhr waren die drei Boote im Wasser und nach einer kurzen Besprechung ging es zur eigentlichen Einsatzstelle. Durch die Helfer des THW wurde das Floß mit dem Kunstwerk an der Inselmauer abmontiert, während das Feuerwehrboot stromabwärts die Sicherung  übernahm. Im Anschluss schleppten die beiden THW-Boote das Gefährt an die Schlösslwiese, wo es mit Hilfe eines Baggers der „Fa. Schad“ am dortigen Parkplatz abgestellt wurde.

Bereits drei Stunden nach der Alarmierung waren alle eingesetzten Kräfte wieder in der Unterkunft. Dort wurde die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

 

Parallel zur Bergung des Kunstwerks „UndUndUnd“ verschafften sich zwei Helfer der Fachgruppe Logistik einen Überblick über die Bauelemente des mobilen Hochwasserschutzes, um auch hier bei weiter steigenden Pegeln schnell handeln zu können.

 

Zusätzlich zu dem laufenden Einsatz wurde das Baufachberaterteam des THW (der Region 10) zu einem Einsatz nach Dillingen alarmiert, dieser Einsatz wurde nach kurzer Rücksprache durch den Bachfachberater des THW Roth übernommen.

 

Bericht Feuerwehr: http://ffwnd.de/index.php/einsaetze-neu?view=show&id=2321

 

Bericht DK: http://www.donaukurier.de/lokales/neuburg/Ein-bisschen-Hochwasser;art1763,3476223

 

Bericht: Christoph Schiele und Kay Blickhan (BÖ)

Fotos: Christoph Schiele