Ausbildung FGr. Wassergefahren - Fahren ohne Motorkraft

Im Rahmen des Ausbildungsabschnitts ‚Fahren ohne Motorkraft‘ übte die Fachgruppe Wassergefahren, am Samstag 18.10., die Querung der Donau unterhalb der Leopoldineninsel mittels einer Gierseilfähre. Hierzu wurde an der Insel ein Gierseil mit der Länge 120m befestigt und am anderen Ende ein Ponton vertäut. Durch die Strömung der Donau kann mittels Schrägstellen des Ponton ein seitlicher Wasserdruck am Boot erzeugt werden, wodurch es sich in Bewegung setzt. Die sogenannte Gierseilfähre pendelt durch diese Technik ohne Motorkraft zwischen den beiden Donauufern.

Um die Strömungslage noch zu verbessern wurden unter dem Gierseil im Abstand von 15 Metern Jetfloat-Elemente eingebracht, um das Seil aus dem Wasser zu heben.

Bei perfektem Sonnenschein und 20°C wurden dann einige Flussquerungen durchgeführt und dann gegen Abend die Anlage zurückgebaut.

 

Eingesetzte Kräfte:

GKW2 mit Mehrzweckboot

LKW Kipper mit Ladekran

1 Ponton

10m² Jetfloat

 

Bericht & Bilder: Florian Marschall