Kraftfahrerausbildung

Gleich zu Beginn des Jahres ging es für die Helfer mit Ausbildungen weiter. Am 4. Januar wurde die jährliche Gefahrgut- und Kraftfahrerunterweisung durchgeführt. Nach der dreistündigen Unterweisung durch Zugführer Christoph Schiele und Gruppenführer Martin Stemmer wurde dann die Theorie in die Praxis umgesetzt. An insgesamt vier Stationen mussten die 1. und 2. Bergungsgruppe, sowie die Fachgruppen Wassergefahren und Logistik-Materialerhaltung ihr Wissen und Können unter Beweis stellen.

Station 1: Rangieren mit LKW-Gespann. Hier galt es den LKW der Gruppe mit dem zugehörigen Anhänger rückwärts in einen Stellplatz zu parken.

Station 2: Umgang mit Radlader. Der Radlader musste mit einer Palettengabel ausgestattet werden und durch einen engen Parkour manövriert werden, um IBCs aufzunehmen und zu stapeln.

Station 3: Anheben und Bewegen von Lasten mit dem Ladekran der Fachgruppe Wassergefahren. Ein 1,6-Tonnen-Betongewicht musste mit Anbaukran möglichst weit vom LKW abgestellt werden ohne diesen in Überlast zu bringen.

Station 4: Checkliste "WOLKE". Das komplette Fahrzeug und Gerät wurde mittels einer Checkliste kontrolliert und so auf die Einsatzfähigeit überprüft.

 

Neu war dieses Jahr die Bewertung der einzelnen Gruppen, um einen Tagessieger zu ermitteln. Diese Wettkämpfe werden sich durch das ganze Jahr ziehen, um die Gruppen durch den gesteigerten Druck weiter zu motivieren. So wird die Teamarbeit und der Zusammenhalt, ohne die eine Erfüllung der Aufgaben deutlich schwieriger wird und somit schlechter, der Helfer innerhalb einer Gruppe zusätzlich gestärkt.

 

Text/Bilder: Christoph Schiele