Bergungsgruppe pumpt in Deggendorf

Pumpeneinsatz für die Bergungsgruppe des THW Neuburg: Nachdem bereits in der Nacht von Samstag, 8. Mai, auf Sonntag, 9. Mai, die Fachgruppe Logistik-Materialerhaltung sowie die Logistik Führung nach Deggendorf alarmiert wurden, rückte am Mittwoch die Bergungsgruppe 1 des OV Neuburg zur Unterstützung nach. Im Schlepptau befanden sich dabei die 165 kVA-Netzersatzanlage sowie zwei 6000 Liter pro Minute und eine 16000 Liter pro Minute leistende Tauchpumpen mitsamt dem benötigten Schlauchmaterial.

 

Die erste Aufgabe nach der Ankunft in Deggendorf bestand dann auch darin, den Kollegen des Ortsverbandes Pfaffenhofen, die bereits mit einer geballten Pumpleistung von 40000 Litern je Minute am Schöpfwerk Saubach nahe der überfluteten Ortschaft Fischerdorf stationiert waren, mit dem notwendigen Strom zum Betrieb der Pumpen zu versorgen. Am Tag darauf wurden die Neuburger Pumpen an derselben Stelle eingesetzt und in der weiteren Folge durch die Pfaffenhofener Kollegen betreut. Durch die verstärkte Pumpleistung konnte der Wasserpegel in den überfluteten Ortsteilen entscheidend gesenkt werden, sodass weitere Häuser zugänglich wurden.

Dadurch entstanden weitere Aufgaben für die Bergungsgruppe die zunächst die Abpumparbeiten des in vielen Kellern vorhandenen Heizöl-Wasser-Gemisches in spezielle Tanks unterstützte, welches in einem weiteren Schritt von Fachgruppen des THW zur Ölschadensbekämpfung getrennt wurde.

 

Teilweise mussten in den Kellern gekippte Heizöltanks während der Pumparbeiten gesichert werden, um ein weiteres Auslaufen zu verhindern. In weiteren Kellern, in denen zwar keine Ölkontamination vorlag, sich jedoch viel Hausrat der Bewohner befand, konnte eine universell als Tauch- beziehungsweise Saugpumpe einsetzbare Pumpe des THW Neuburg ihre Stärken ausspielen und kleinere Gegenstände bis Tennisballgröße unbeschadet und ohne eine Reduzierung der Pumpleistung passieren lassen. Erschwert wurden die Arbeiten neben dem penetranten Heizölgeruch durch weitere Gefahren, wie beispielsweise Photovoltaikanlagen mit im vollgelaufenen Keller befindlichen Wechselrichtern.

Die Bergungsgruppe des THW Neuburg konnte schließlich am Samstagabend mit einem Großteil der Logistik-Mannschaft den Rückweg antreten.

 

Das THW Neuburg möchte insbesondere der Bundespolizei für die Unterbringung sowie dem Netzwerk aus Freiwilligen, die umgehend eine hervorragende Verpflegung auf die Beine gestellt haben, danken.


Text: Tobias Fuhr, Einsatz-Gruppenführer 1. Bergung

Symbolbild: www.thw.de

 
Bild
Einsatz der Bergung in Deggendorf