Umgestürzter Rübenlaster auf der B 16

Am Sonntag, den 5. Dezember, wurde das THW Neuburg durch die Feuerwehr zur Unterstützung bei der Bergung eines umgestürzten Rübenlasters alarmiert.

Gegen 13 Uhr verlor der Fahrer des Sattelzuges mit annähernd 40 Tonnen Gesamtgewicht die Kontrolle über sein Fahrzeug und kippte die Böschung am Kreisverkehr Müchener Straße hinab. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu, die vom Rettungsdienst behandelt wurden. Die Kräfte der Feuerwehr und Polizei sicherten die Unfallstelle weiträumig ab und leiteten den Verkehr um.

Um den LKW bergen zu können, mussten die Rüben auf einen anderen Sattelzug umgeladen werden. Zum ersten Mal kam der neue Radlader des Ortsverbandes zum Einsatz, um die Rüben aus dem umgestürzten Anhänger zu räumen. Zusätzlich arbeitete ein großer Radlader der Firma Schad, um die Rüben weiter zu verladen. Die verbleibenden Rüben schaufelten die Helfer per Hand. Nachdem der Sattelauflieger entleert war, konnten die Einsatzkräfte mit der Bergung beginnen. Zusammen mit einem Abschleppunternehmen wurde das auf der Seite liegende Gespann durch den Einsatz von Seilwinden aufgestellt.

Auslaufende Betriebsstoffe machten einen Abtrag des Bodens unter dem LKW notwendig. Hierzu wurde das kontaminierte Erdreich mit dem Radlader des THW ausgehoben und auf einen LKW verladen, um gesondert entsorgt zu werden. Anschließend wurde der Boden mit Kies aufgefüllt. Nach der Reinigung der Fahrbahn konnte der Kreisverkehr nach etwa drei Stunden wieder für den Verkehr freigegeben werden.


Das Technische Hilfswerk bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Einsatzkräften, die Grundlage für eine erfolgreiche Abarbeitung des Einsatzes war.