Arbeitsreicher Start in die Sommerferien

Während die einen in den lang ersehnten Urlaub fahren, arbeiten sie auf der Autobahn: Die Helfer im THV-Dienst. Besonders am 31. Juli – dem ersten Ferientag in Bayern und Ferienende in anderen Bundesländern – war viel Ausdauer gefragt. Bereits kurz nach Dienstbeginn musste ein Pannenfahrzeug abgesichert werden, das in Fahrtrichtung Norden für Behinderungen sorgte. Noch während des Abschleppens wurden die Helfer alarmiert, um die rechte Spur in Fahrtrichtung Norden abzusichern. Ein Wohnwagengespann war nach einem Reifenplatzer nicht mehr fahrtüchtig und sorgte für Stauungen in diesem Bereich. Zudem waren Reifenteile auf der Fahrbahn, die ein erhöhtes Risiko für die Verkehrsteilnehmer darstellten. Das Gespann wurde umgehend abgesichert und die Fahrbahn gereinigt. Doch durch den Rückstau ereignete sich ein weiterer Unfall auf der linken Spur. Ein PKW-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf seinen Vordermann auf. Die beiden PKW waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Die THV-Mannschaft wurde auch hier mit der Reinigung der Fahrbahn und leichten Bergungsarbeiten betraut. Gegen Mittag ging ein medizinischer Notruf in der Leitstelle ein. Ein PKW-Fahrer konnte seinen Wagen auf den Standstreifen lenken und musste dort vom Rettungsdienst versorgt werden. Während der Behandlung wurde die Spur abgesichert, anschließend wurden der Rettungswagen und ein Polizeifahrzeug zum nächsten Parkplatz begleitet. Ein weiterer Unfall forderte die Helfer am Nachmittag, bevor der Bereitschaftsdienst für die Verkehrspolizei gegen 16 Uhr beendet werden konnte.