Startseite | Erreichbarkeit | Suche | Impressum
Technisches Hilfswerk (THW) OV Neuburg
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Hilfeleistung THV-Dienste im Februar

THV-Dienste im Februar

Drucken

Gleich zweimal rückten 5 Helfer des THW Neuburg im Februar bei der Verkehrspolizei Ingolstadt an, um diese im Dienst auf der A9 und A93 zu unterstützen. Das war zu Beginn und zum Ende der Faschingsferien auch bitter nötig, durch den starken Reiseverkehr ereigneten sich zahlreiche Unfälle.

 

Ferienbeginn am 18. Februar

Bereits in der Früh machte sich die Reisewelle in die Skigebiete der Alpen bemerkbar, immer wieder kam es ab Langenbruck zu Stauungen und zähfließendem Verkehr. Zunächst sicherte der THV-Trupp um Christoph Schiele, Christian Schneider, Tobias Pallmann, Matthias Pitsch, Oktavian Lorenz und Bernhard Fabritius ein Pannenfahrzeug ab, das sich in einem gefährlichen Kurvenbereich befand. Kurz darauf wurden die Helfer um Unterstützung bei der Absicherung einer Unfallstelle auf der linken Spur gerufen. Im zähfließenden Verkehr ereignete sich ein Auffahrunfall. Beide Fahrzeuge waren daraufhin fahrunfähig und mussten abgeschleppt werden. Während einer kurzen Sperrung der Autobahn räumten die THWler die Fahrbahn und verbrachten die Fahrzeuge auf den Standstreifen.

 

Ferienende zum 25. Februar

Nicht weniger zu tun hatten die Helfer Christoph Schiele, Christian Schneider, Klaus Geistbeck, Thomas Jacobsen, Oktavian Lorenz und Bernhard Fabritius eine Woche später. Ebenfalls starker Reiseverkehr in beiden Fahrtrichtungen führte zu einigen Kleinunfällen und Pannen. Der schwerste Unfall ereignete sich am Vormittag in Fahrtrichtung München, als drei Fahrzeuge aufeinander auffuhren. Alle Fahrzeuge kamen auf dem Standstreifen zum Stehen, glücklicherweise wurde niemand verletzt. Das THW sicherte die Unfallstelle ab und unterstützte die Konfliktpartner bei der Klärung des Unfallhergangs, während die Kräfte der Polizei bei einem weiteren Unfall nahe Kinding gebunden waren.

 

Das „Highlight“ war an diesem Tag die Suche eines verloren gegangenen Wäscheständers, der zum Glück keine Gefahr für die Autofahrer darstellte. Der noch original verpackte Wäscheturm mit Platz für 25 T-Shirts konnte dem Eigentümer auf einem Rastplatz übergeben werden – er verlor diesen auf Grund mangelhafter Ladungssicherung im Bereich des Autobahndreiecks Holledau.

 

Ihren Feierabend hatten sich die Helfer an beiden Tagen mehr als verdient, der nächste THV-Dienst lässt jedoch nicht lange auf sich warten.

 

 
 nach oben
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Ortsverband Neuburg | Schleifmühlweg 27a | 86633 Neuburg